ahwoo

ahwoo – ein Ort für die Erinnerung

ahwoo – Ein Ort für die Erinnerung

Im letzten Beitrag heißt es, die Herausforderung ist es, die gemeinsame verbrachte Zeit festzuhalten. Dies scheint zunächst schwer nachvollziehbar. Schließlich gibt es in unserer technisierten Welt Möglichkeiten zuhauf. Die Action-Cam. Das Smartphone. Fotos. Videos. Audios. Aufbewahrt werden können diese digitalen Erinnerungen ebenso einfach. Auf der Festplatte. Oder mit Hilfe verschiedener Clouddienste.

Was meinen wir also mit Herausforderung? Bevor wir darauf eingehen, möchten wir kurz noch einige Worte zur Erinnerung im Allgemeinen zum Ausdruck bringen.

 

Der Schrank im Gästezimmer

Erinnerung benötigt einen Ort. Die Schublade am Schreibtisch. Der Schuhkarton im Abstellraum. Oder die Holzkiste auf dem Dachboden. In meinem Fall ist es ein Schrank im Gästezimmer meiner Eltern. In diesem sind sämtliche Fotoalben unseres gemeinsamen Familienlebens aufbewahrt. Meine Kindheit. Die Urlaube. Alle denkbaren Jubiläen.

Wenn ich also das Bedürfnis habe, mich zu erinnern, ist dieser Schrank meine erste Anlaufstelle. In dem Schrank sind wirklich viele Alben. Und die Alben, die tatsächlich zum Erinnern einladen bzw. die Erinnerung am ehesten anregen, sind die, in denen Fotos mit kurzen Beschreibungen ergänzt sind oder in denen sich Fotos mit anderen Erinnerungsstücken abwechseln. Dem selbst gezeichneten Bild. Meinem ersten ausgefallenen Milchzahn. Oder der eigens formulierten Konfirmationseinladung. Also die Alben, die in einer gewissen Weise aufbereitet sind. Nicht so sehr die, in die die Fotos einfach nur einsortiert wurden.

 

Erinnerungen sind Lebenselexier

Erinnerungen schicken uns auf Zeitreisen und prägen unsere Persönlichkeit. Sie helfen uns bei der Bewältigung der Vergangenheit gleichermaßen wie bei der Entscheidungsfindung für die Zukunft. Und v.a. sind Erinnerungen emotional. Besonders in einer Zeit, in der wir unserem eigenen Kind beim Großwerden zusehen dürfen.

Bilder und andere Dokumente helfen uns bei der Bewusstwerdung, welche Freude und welches Glück mit dem Familienleben einhergeht. Sie helfen uns die richtige Verbindung zu unserem Sohn zu finden und Momente schätzen zu begreifen. Und oft sind es die kleinen Dinge. Ein Blick. Ein Lächeln. Eine Bewegung. Auch wenn diese Dinge nicht wichtig erscheinen, so bedeuten sie doch alles für uns.

 

Aber warum ahwoo?

Momente festhalten können wir auf verschiedene Weisen. Die Offline- wie auch Online-Möglichkeiten scheinen grenzenlos. Handyspeicher. Festplatte. Clouddienste. Fotoapps. Und dennoch: Der Versuch, Ordnung in das Dateienchaos zu bringen, ist sehr mühselig. Welcher Dienst bietet den größten Nutzen? Wie fasse ich alle Dateien zentral zusammen? Verschiedene Endgeräte. Mit verschiedenen Betriebssystemen. Hier Fotos. Dort Videos. Und wieder woanders Audios, Lieder oder andere Dokumente.

All dies erscheint den Dateien, die zu Erinnerungen werden sollen, nicht gerecht zu werden. Habe ich die Herausforderungen gemeistert und lege die Dateien einfach nur in einer vorgegebenen steifen Struktur ab, laufen sie Gefahr, in Vergessenheit zu geraten.

Wir leben in einer Zeit, die es leicht macht, Momente in digitalen Dateien festzuhalten. Aber: Digitale Dateien sind noch keine bleibenden Erinnerungen. Sie sind Mittel zum Zweck. Aus ihnen können bleibende Erinnerungen werden. Es braucht kreativer Möglichkeiten. Und einer ganz individuellen Anordnung. Ahwoo wird euch dabei helfen.

 

ahwoo institutionalisiert die Erinnerung

Ahwoo soll zum Ort für Erinnerung. Das digitale Pendant zu unserem Schrank im Gästezimmer. Ein Ort, an dem Dateien einfach und zentral abgelegt werden können. Und dabei hilft, aus den digitalen Dateien bleibende Erinnerungen zu schaffen. Durch individuelle Highlightsetzung. Eine vereinfachte Ordnerstruktur. Und Anschaulichkeit.

Diese Erinnerungen können dann praktisch durch ahwoo nutzbar gemacht werden. Präsentationen. Videos. Fotobücher. Elektronische Bilderrahmen. Vieles davon ist Zukunftsmusik. Aber es ist unser erklärtes Ziel und mit eurer Hilfe können wir dieses Ziel erreichen: Sämtliche Erinnerungen an die emotionalsten gemeinsamen Momente zentral an einem Ort. Ohne Umwege. Jederzeit verfügbar. Unabhängig. Von Ort. Von Zeit. Von Betriebssystem oder Endgerät.

Wir möchten mit ahwoo den Versuch unternehmen, Erinnerung zu institutionalisieren. Einen Ort zu schaffen, der der Vielfalt der heutigen digitalen Möglichkeiten gerecht wird. An dem Fotos, Videos, Audios, Memos und PDF gleichermaßen zu Erinnerungen verbunden werden können und der dazu einlädt, in diesen Erinnerungen zu schwelgen.

Für uns gleichermaßen wie für unseren Sohn. Ein Ort, der ein Bewusstsein für Erinnerung schafft. Damit verbunden ist die Hoffnung, mehr Achtsamkeit in unseren Alltag zu bringen. Besondere Momente bewusster zu erleben und als das wahrzunehmen, was sie sind: nämlich besonders. Auch wenn ein Moment vergänglich erscheint, so kann er in unserer Erinnerung wieder und wieder durchlebt werden.  Zeit ist so kostbar. Nichts macht uns das mehr bewusst als unsere Kinder.

 

Sebastian