Familienleben

20 Tipps für eine Kur an der See – Unsere Mutter-Kind-Kur 2/2

Hallo ihr Lieben,ich habe euch ein paar Tipps zusammengestellt, die aus unseren ganz persönlichen Kurerfahrungen an der Ostsee in diesem Herbst entstanden sind. Jede Klinik ist anders. Fragt bitte im Vorhinein die für euch wichtigsten Punkte in eurer Wunschklinik nach.

  1. Macht euch vor der Anreise bewusst, dass ihr eine Kur und keinen Urlaub macht. Das spart euch die Enttäuschung, wenn ihr euch nicht im einem Spa und einem Feinschmeckerrestaurant, sondern einer Physiotherapie und einem Speisesaal wiederfindet. Essenstechnisch war bei uns für jeden etwas dabei, vor allem auch frisches Obst und Gemüse. Unser Sohnemann hat sogar mehr gegessen als zuhause:) Falls ihr auf etwas gar nicht verzichten möchtet: Bringt es mit (vor allem beliebte Snacks für die Kids), Falls ihr nicht mit dem Auto anreist, könnt ihr die Dinge auch vorher als Paket hinschicken. Dazu kontaktiert ihr am besten im Vorhinein die Klinik, damit es am Ende auch die richtigen Empfänger trifft.
  2. Einige Kliniken sind schwer mit der Bahn zu erreichen, i.d.R. gibt es aber einen kostenlosen Abholservice vom nächstgelegenen Bahnhof, bitte erkundigt euch hierzu frühzeitig. Manche Kliniken bieten sogar einen Busshuttle von zentralen Abfahrtsorten an. Bei den meisten Kurstätten sind die Anreiseoptionen auf der Website ersichtlich. Fahrtkosten könnt ihr euch im Nachhinein von der Krankenkasse zurückerstatten lassen.
  3. Erkundigt euch im Vorhinein über die Schlafsituation in den Zimmern, da nicht alle Kliniken auf das Familienbett eingestellt sind. Dann hilft nur Matratzenlager oder wie wir kuscheln auf 90cm Mama-Sohn-Bett:)
  4. Wer einen empfindlichen Nacken oder Schulterprobleme hat, bringt sich am besten ein eigenes Kopfkissen mit, unsere waren kein Genuss. Auch die Kinder bekommen meist Erwachsenenbettzeug. Wer das nicht möchte, packt noch das Kinderbettzeug ein. Wir haben es uns aber auch ohne eigene Kissen und Decken gemütlich gemacht.
  5. Überlegt euch im frühzeitig, ob der daheimgebliebene Papa bzw. die Mama euch besuchen kommt. Diese Option wird euch auch im Vorhinein von der Klinik angeboten. In diesem Fall könnt ihr ein größeres und komfortableres Familienzimmer (mit großem Bett) buchen und behaltet es normalerweise auch für die gesamte Kur. Dieses kostet euch nicht mehr, nur der Partner bezahlt die Übernachtungsgebühr für die Besuchszeit. Achtung diese Zimmeranzahl ist begrenzt!
  6. Für diejenigen mit leichtem Schlaf: bringt euch Ohrenstöpsel mit, die Unterkünfte könnten hellhörig sein. Für die Nacht sind außerdem ein Nachtlicht und/oder eine Taschenlampe hilfreich.
    Foto: Zeit mit dir

     

  7. Bei einer Mutter- bzw. Vater-Kind-Kur werden die Kinder zeitweise von Erziehern in Kindergruppen betreut. Bereitet eure Kinder darauf vor, dass sie die Vormittage in Spielgruppen verbringen und ggf. auch dort Mittagsschlaf halten. Tränen kann es natürlich trotzdem geben, versucht hier für eure Familie die beste Lösung zu finden. Besprecht eure Wünsche und Vorstellungen unbedingt bei den Aufnahmegesprächen mit den Rehaberatern und Ärzten vor Ort. Denn welches Elternteil kann schon abschalten, wenn man jeden Tag ein trauriges Kind in die Kindergruppen gibt. In unserer Klinik war die Betreuung relativ flexibel und ich konnte unseren Sohn sehr individuell in die Betreuung geben bzw. jeden Tag mittags abholen. Ich weiß aber, dass das einige Kliniken „strenger“ handhaben und teilweise alle Mahlzeiten getrennt einnehmen, fragt bitte auch hier vorher nach, damit es keine schlimmen Überraschungen gibt.
  8. Schulkinder unterliegen auch während der Kur der Schulpflicht und werden (außerhalb der Ferienzeit) einige Stunden am Tag unterrichtet. Denkt aber daran, dass oft nicht der gesamte Stoff des normalen Stundenplans behandelt werden kann. Es werden meist auch nicht alle Unterrichtsfächer gelehrt. Besprecht das am besten vorher mit den Lehrern an der heimischen Schule und findet eine gemeinsame Lösung.
  9. Es ist empfehlenswert, das Laufrad bzw. Fahrrad des Kindes und dem Helm mitzunehmen. Die Wege auf dem Klinik-Gelände oder zu schönen Cafés im Umkreis können lang sein für kleine Kinderfüße. Falls ihr nicht mit dem Auto, sondern der Bahn anreist: Es gibt auch hier die Option,  die Kinderfahrzeuge zur Kurklinik zu schicken, das ist immer noch günstiger als die Ausleihe. Bei uns kostete ein Kinderlaufrad inkl. Helm vier Euro pro Tag. Auf drei Wochen hochgerechnet, ergibt das locker ein neues Rad…
  10. Wenn ihr, wie wir eine Kur in der Nebensaison (je nach Region, ca. Oktober bis März) macht, erkundigt euch vor Ausflügen, ob das Ziel bzw. die Gastronomie vor Ort überhaupt geöffnet ist. Nehmt euch im Zweifel genügend Proviant mit:)
  11. Besorgt euch am besten bereits von zu Hause aus die wichtigsten Informationen zum Ort, zu Rad- und Wanderwegen, Ausflugszielen, Reiterhöfen, Gastronomie etc… Das (mobile) Internet ist nicht überall gut ausgebaut und auch auf das lokale WLAN ist nicht immer Verlass. Vergesst auch nicht, dass die offenen Hotspots der Kliniken von vielen Menschen genutzt werden und daher auch langsam sein können.
  12. In diesem Zusammenhang: Ladet euch Hörbücher oder die Lieblingsserien am besten schon zuhause auf Laptop, Tablet oder Handy. Denn Fernseher gibt es i.d.R. nicht auf den Zimmern, dafür aber meistens Gemeinschaftsräume mit TV. Oder ihr genießt die medienfreie Zeit:) Wir haben es die Hälfte der Kur durchgezogen und dann doch noch ein paar Kinderserien heruntergeladen:)
  13. Desinfektion und Reiseapotheke sollten unbedingt im Gepäck sein, die nächste Apotheke kann durchaus einige Kilometer entfernt liegen. Für Notfälle gibt es aber auch in jeder Klinik einen medizinischen Dienst.
  14. Nehmt euch Bargeld mit, auch Geldautomaten sind nicht immer im Ort vorhanden bzw. funktionsfähig.
  15. Packt euch eine kleine Handtasche für die wichtigsten Dinge wie Geld, Zimmerschlüssel, Handy etc. ein. Diese habt ihr bestenfalls immer dabei, denn es verschwinden leider öfter mal Dinge in den Kliniken. Empfehlenswert sind auch 1-2 Stoffbeutel für Handtücher, Badesachen und Co., die ihr zu euren Anwendungen/Therapien mitnehmen könnt.
  16. Stilles und Sprudelwasser sind immer zugänglich, vergesst deshalb eure Trinkflaschen nicht. Für die Frierkatzen unter euch: Nehmt eventuell noch eine Thermoskanne mit, heißes Wasser und Teebeutel sind meist bei allen Mahlzeiten verfügbar. Packt euch außerdem eine Brotdose ein, am besten mit mehreren Fächern. Meist gibt es in den Speiseräumen zwar Verpackungen für die Lunchpakete, aber Dosen sind nachhaltiger und weichen nicht im Rucksack durch.
    Foto: Zeit mir Dir

     

  17. Bringt am besten für die Kids die doppelte Ausführung an Matschsachen und Gummistiefeln mit (1x gefüttert im Herbst/Winter), einmal täglich wird an der See garantiert alles nass, dank der kleinen Pfützen- und Wellenspringer. Oder noch besser, holt euch gleich eine Watthose:) Gerade in der kalten Jahreszeit sind außerdem ausreichend Mützen, Schals und Handschuhe (für Kinder UND Eltern zu empfehlen, sonst muss teuer nachgekauft werden). Handtücher sind i.d.R. vor Ort ausreichend vorhanden, ein zusätzliches Strandtuch könnte praktisch sein.
  18. Fußball, Tischtenniskellen, Kickerball und Co bekommen in den Kureinrichtungen häufig Beine und werden daher oft nicht mehr bzw. nur gegen Ausleihgebühr bereitgestellt. Packt diese Dinge bei Bedarf ein oder ihr besorgt sie euch vor Ort (aber beachtet den begrenzten Stauraum auf der Rückfahrt:)
  19. Denkt an genügend Möglichkeiten zur Indoor-Beschäftigung (Reisespiele, Mal- und Bastelsachen etc.). Denn im Falle von Erbrechen z.B. müsst ihr mind. zwei Tage auf dem Zimmer verbringen.
  20. Ohne zu waschen, kommt man meist drei Wochen lang nicht aus, v.a. bei Matschwetter. Bringt euch daher am besten kleine Waschmittelrationen (z.B. Tabs) und ein paar Wäscheklammern mit, falls ihr die Trockner nicht benutzen möchtet.

 

Macht euch nicht verrückt, falls ihr doch etwas vergessen habt. Und das wird bestimmt passieren:) Die örtlichen Läden sind i.d.R. auf die Bedürfnisse der Gäste eingestellt. Und nun erholt euch gut und nutzt die Zeit mit euren Kiddies.

Alles Liebe Anja